Der Garten… alles rund um den Garten

Blumen und Floristik

Blumen im Garten haben keine andere Aufgabe als “schön” zu sein, Farbflecke zu zaubern und Sträuße für Vasen und Gestecke zu liefern. Dafür müssen einige Dinge beachtet werden.

Die Blütezeit ist wichtig

Um möglichst eine lange Blütenpracht im Garten bewundern zu können, sollte bei der Auswahl der Blumensorte auf deren Blütezeit geachtet werden. Frühblüher bringen einen ersten Vorgeschmack auf die zu erwartende Gartensaison. Sommerblumen wie Löwenmaul, Nelke oder Rose folgen mit ihrer Blüte. Astern und Sonnenblumen schließen sich im Spätsommer an. Auch gilt es an Überwinterungsmöglichkeiten von mehrjährigen Knollengewächsen, wie Dahlien oder Gladiolen zu denken.

Fast alle Sommerblumen benötigen volle Sonne und viel Wärme. Dementsprechend sollte der Standort im Garten ausgewählt werden. An den Boden stellen Sommerblumen wenig Ansprüche. Etwas Dünger und regelmäßiges Gießen fördern jedoch die Blütendauer und -menge. Ansprechender wirkt ein Blumenbeet, wenn Blumen und Floristikauf die Farbe bei gleichzeitig blühenden Blumen geachtet wird. Eine Kombination aus gelb und violett oder orange und blau blühenden Blumen passt hervorragend.

Beliebte Blumen in der Floristik

Blumen mit festen Stielen, wie Rosen oder Nelken, eignen sich besonders gut für Gestecke. Als Schnitt- und Trockenblume wird der Sonnenflügel gern verwendet.
Astern und Löwenmaul sind ideale Blumen für Sträuße, da mehrere Blüten an einem Stiel für Fülle in der Vase sorgen. Schleierkraut gibt Rosensträußen einen sinnlichen Akzent.

Die Rose, ob einzeln oder im Strauß, ist die beliebteste Blume der Floristen. Nicht umsonst wird sie die “Königin der Blumen” genannt. Im Garten gehört sie zu den pflegebedürftigsten Blumen. Nelken zeichnen sich durch ihre Langlebigkeit in der Vase aus. Daneben sind Sonnenblumen, Gerbera oder Lilien gern verwendete Schnittblumen. Wie überall gibt es auch unter den Blumen bestimmte, die der Mode unterliegen, z.B. Callas.

Tipp: Wird der Garten von großen Schneckenpopulationen heimgesucht, gilt der Verzicht auf das Pflanzen von Studentenblumen. Die Studentenblume ist der Schnecke Liebling. Von ihr angezogen, wird die Schnecke um andere Blumen auch keinen Bogen machen.